Die ehemaligen Premier-League-Stars hinter dem Titelgewinn von Bayer Leverkusen
1 min read

Die ehemaligen Premier-League-Stars hinter dem Titelgewinn von Bayer Leverkusen

Zum ersten Mal in der Geschichte hat Bayer Leverkusen die Bundesliga gewonnen.Fußballtrikot kinder Sie beendeten die Vorherrschaft von Bayern München im deutschen Fußball, angeführt von Xabi Alonso auf der Trainerbank.Um dieses Ziel zu erreichen, baute er auf die vorhandenen Talente des Klubs, holte aber auch einige hochkarätige Spieler aus der Premier League, die sein Vertrauen mehr als zurückgezahlt haben: Hier sind die ehemaligen Stars aus der Premier League, die zum Erfolg von Leverkusen beigetragen haben.Als Granit Xhaka im Oktober 2019 seine Kapitänsbinde auf den Boden warf und damit den Zorn der Arsenal-Fans auf sich zog, war es schwer vorstellbar, dass er seine Karriere jemals wieder aufleben lassen würde – ob in Nordlondon oder anderswo.

Er hatte schon einen halben Fuß in einem ehrgeizigen – aber letztlich gescheiterten – Projekt bei Hertha Berlin, bevor er von Mikel Arteta überzeugt wurde, im Emirates Stadium zu bleiben.Bevor er die Gunners 2023 für immer verließ, machte sich Xhaka erneut einen Namen als talentierter Mittelfeldspieler. Als er mit Leverkusen in die Bundesliga zurückkehrte, war er ein zuverlässiger und erfahrener Akteur.Das hat dazu beigetragen, Alonsos Jungstars reifen zu lassen. Zusammen mit dem erfahrenen Robert Andrich hat Xhaka ein Mittelfeld aufgebaut, in dem sich die Offensivtalente entfalten konnten.

Es gab eine Zeit, da war Jeremie Frimpong bei Manchester City unter Vertrag. Manchester City Heimtrikot  In Glasgow etablierte sich Frimpong als einer der besten aufstrebenden Rechtsverteidiger Europas und wechselte 2021 nach Leverkusen. Erst mit der Ankunft von Alonso begann Frimpongs riesiges Talent aus den Nähten zu platzen. Im 3-4-3-System des Spaniers hat der Niederländer in dieser Saison in 27 Bundesligaspielen acht Tore und acht Assists beigesteuert. Das sind bessere Zahlen als bei vielen anderen hochkarätigen Flügelspielern.

Leave a Reply